5.12.2017 "Volksglauben, Tabus und Wissen"

Traditionen und Normen prägen die Vorstellungen und Empfindungen von Gesundheit und Krankheit. Welche Bedeutung haben sie heute in einer bunten Gesellschaft?  
Fibel-Vortrag: Beginn 18.00 Uhr - VHS Landstraße
Mehr Info im Einladungs-pdf

Zum Umgang mit Gesundheitsvorsorge und Krankheit im interkulturellen

Wer – wie die Referentin – tagtäglich mit den Krankheitsgeschichten und Leiden von Patientinnen und Patienten aus verschiedenen Gesellschaften und besonders aus dem nahöstlichen Raum befasst ist, erkennt, wie unterschiedlich das Verständnis von Krankheit und Wohlbefinden sein kann. Traditionen und Normen prägen die Vorstellungen und Empfindungen von Gesundheit und Krankheit. Sie werden von frühester Kindheit an in der Familie erfahren und von Generation zu Generation übertragen. Es sind ihre eigenen jahrelangen Beobachtungen und Wahrnehmungen als Ärztin, auf die sich Maha Goria in ihrem Vortrag berufen wird: Sie betreffen u.a. den Umgang mit dem eigenen Körper, das Verhalten der Familie bei Erkrankungen von Kindern u.a. Angehörigen, die Bedeutung von Gesundheitsvorsorge und die Tabuisierung von Krankheiten in Gesellschaften des Nahen Osten und anderer Regionen.

Referentin:

Dr.in med Maha Goria; Ärztin für Allgemeinmedizin, Schwerpunkt Neural- und Schmerztherapie, Diabetes und Hypertonie

5. Dezember 2017

18.00 - 19.30 Uhr - VHS Landstraße, 1030 Wien, Hainburgerstraße 29

Anmeldung:

Verein Fibel
Telefon 01-21 27 664
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Website: www.verein-fibel.at  
1030, Traungasse 1

VHS Landstraße
Telefon: 01- 89 174 103 000
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Website: www.vhs.at 

Eintritt:
6,00 Euro
Kursnummer 1245